Italien 10-1999  

 Rom

Die Ewige Stadt

 

30.10.1999. Zum ersten Mal wollen wir heute nach Rom fahren. Alles ist eingepackt, Frau und Hunde sind auch an Bord und los. Unsere erste Übernachtung findet auf einem Rasthof ca. 180 km vor München statt. Am nächsten Morgen geht´s weiter über Garmisch zum Gardasee. Froh und munter angekommen, haben wir auch direkt einen Stellplatz am Gardasee gefunden.

 Hier schlafen wir uns erstmal richtig aus, um dann die Weiterfahrt nach Rom anzutreten. Endlich in Rom angekommen und einen Campingplatz (Camping Internationale) gefunden, der für uns perfekt liegt, direkt gegenüber Bushaltestelle, fahren wir mit der Metro, welche rund 5 min. entfernt ist, nach Rom rein. Hier besuchen wir das Colosseo. Lange gab es in Rom kein gemauertes Amphitheater, erst Neros Nachfolger Vespasian gab das Gebiet, wo heute das Colosseo steht, an das Volk zurück und ließ ein neues Amphitheater errichten.

Ebenso besichtigen wir an diesem Tage den Plazza Venezia

 

 und das Forum Romanum. Diese Ausgrabungsstätte hat uns wahrlich beeindruckt. Nach diesem erlebnisreichen Tag fahren wir wieder zu unserem Stellplatz, denn am nächsten Tag gibt es noch einiges zu bestaunen.

Am darauf folgenden Tag geht es erneut in die Innenstadt Roms. Heute steht auf unserer Tagesordnung Fontana di Trevi,

 

 Piazza  Venezia ,

 

 

 

 

 

 

 

 

Spanische Treppe ,

Fontana di Fiumi ,

 

 

 

 

 Engelsburg

 und der Vatikan. Ein gewaltiges, impulsives Erscheinungsbild. Vatikanstadt mit Petersdom- und -platz sowie die Vatikanischen Museen sind im Sommer fast überfüllt: Pinacothek, Antike Skulpturensammlung (Laokoon-Gruppe), Stanze di Raffaello, Sixtinische Kapelle und die Galerie der Landkarten sind besonders sehenswert.

Mit diesen Eindrücken verlassen wir Rom es gibt noch viel mehr zu bewundern aber ich möchte nicht noch mehr aufzählen am besten selber mal hinfahren, es lohnt sich. Wir fahren weiter nach Pisa. Hier finden wir eine Schlaffstelle auf einem Parkplatz. Morgens sehen wir uns den „schiefen Turm von Pisa“ an. Der Turm wurde im 12 Jh. als Glockenturm für den Dom erbaut. Jedoch bereits fünf Jahre nach Baubeginn, fing der Untergrund an nach zu geben und der Turm sank.

 Rund um den Turm und den Dom herum sind Souvenirstände.

 

 Leider müssen wir Pisa verlassen  und fahren  weiter nach Florenz zum Camping  Michelangelo. Der Platz liegt 10 min. Fußweg vom Zentrum entfernt. Bildname

Über die Arno- Brücke und man ist mittendrin. Das Wetter ist herrlich, mittags kann man im T-Shirt draußen sitzen. Ab 16:00 Uhr wird es jedoch kühl und ab 17:00 Uhr ist es dunkel. In Florenz gibt es sehr viele Sehenswürdigkeiten, man sollte  Florenz jedoch vor Rom besichtigen. 

Dom von Florenz

BildnameBildname

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am heutigen Tage fahren wir wieder Richtung Gardasee. Das Ziel heißt Sirmione. Sirmione ist eine wunderschöne Halbinsel, in Form eines Armes, die in den Gardasee hinein reicht.

 Wir geniessen die Landschaft und die Bauwerke, welche bereits Dante inspiriert haben sollen. Bereits am nächsten Tag geht es weiter nach Garmisch-Partenkirchen. Hier haben wir einen Stellplatz direkt an der Sprungschanze.

 Leider nähert sich das Ende unseres Urlaubes immer mehr und somit haben wir noch eine Übernachtung in Rothenburg ob der Tauber vor uns und schon sind wir fast daheim.

 

 

zurück