Oktober 2008

Südfrankreich

Tag 1

Wir fahren diesmal mit unseren Freunden Klaus und Elisabeth Richtung Cote Azur, mit dabei auch unsere Motorräder auf einem Anhänger. Abfahrt um 15 Uhr die Fahrt ging über Luxemburg nach Pont A Mousson wo wir gegen 21Uhr ankamen.

 Dort erwartete uns ein schöner Stellplatz für 6€ die Nacht.

Tag 2

Morgens kam ein Bäcker mit frischem Baguette ,und wir waren versorgt für die Weiterfahrt nach Gervans wo auf einem Stellplatz  für eine weitere  Nacht halt gemacht wurde.

Tag 3

Nach einer ruhigen Nacht ging es weiter Richtung Tamaris einem Stellplatz kurz bei St. Tropes, den wir um 14 Uhr erreichten. Mautkosten für die Fahrt über die Autobahn 85 €  .Der Platz war sehr gut belegt. Und wir haben strahlenden Sonnenschein.

  

Tag 4

Montag ,super Wetter und wir gehen zum Strand, das Wasser ist etwa 18° aber man kann noch schwimmen gehen. Wir verbringen den

Nachmittag am Strand der schön gelegen in einer Bucht nahe St.Tropez ist.

Abends wird gegrillt und, nach einem Spaziergang am Strand

lassen wir den Tag bei einem Gläschen ausklingen.

Tag 5

Am Dienstagmorgen fahren wir mit den Motorrädern nach St. Tropez. In der Stadt kommt man kaum voran, auch nicht mit dem Zweirad , zuerst geht es auf den Markt auf dem alles mögliche angeboten wird, von dort fahren wir zum Hafen. Auch hier ist ein buntes Treiben von Menschen, Fahrzeugen  dazu dann noch die Schiffe der Fischer, und die vielen Jachten.

 

 

Nach einiger Zeit haben wir genug gesehen von St. Tropez und fahren zum Cap Camarat

von hier hat man einen herrlichen Blick über die gesamte Küste Richtung St. Tropez.

Tag 5

Am Mittwochmorgen ist es leicht bewölkt, unsere hinteren Nachbarn reisen ab, das nutzen wir um auf diesen Stellplatz umzusiedeln, da dieser wesentlich größer ist und schöner liegt als unser alter Platz .

Den Rest des Tages verbringen wir je nach Lust und Laune mit spazieren, lesen und die Frauen stricken. Gegen Abend beginnt es zuregnen,

der Regen hält die ganze Nacht und ist ziemlich kräftig.

Tag 6 Donnerstag

Am Morgen scheint wieder die Sonne vom Regen zeugen nur noch einzelne Pfützen. der Tag dient wieder zur Entspannung.

Tag 7 Freitag

Freitags machen wir eine Motorradtour, zuerst geht es über Ramatuelle zu den Mühlen von Paillas, dort ist erstmal Pause bevor wir über Gassin

 

zur Burg von Grimaud geht die wir dann besichtigen

Auf dem Rückweg fahren wir noch einen Supermarkt an um die Vorräte zu ergänzen.

Tag 8 Samstag

Nach dem Frühstück nehmen die Frauen ihr Strickzeug und setzen sich in die Sonne, ich fahre mit Klaus Richtung Ramatuelle, dort möchte ich mir einige hohle Äste von Korkeichen besorgen um sie später zuhause in die heimische Anlage  einzubinden.

Am späten Nachmittag geht es mit den Frauen zum bummeln nach St-Tropez.  

 

Dieses Gebäude wurde durch die Louis de Funes Filme bekannt.

An diesem Tag war zufällig noch ein Treffen von Porsche Freunden, welches wir besuchten.

Tag 9 Sonntag

Nach dem Frühstück machen wir uns auf um  Port Grimaud zu besichtigen.

 

 Auf dem Rückweg kommen wir an einigen Gärtnereien vorbei, die zum Teil riesige und uralte Olivenbäume und Palmen verkaufen. 

 Von dort geht es wieder zum Stellplatz .

Tag 10 Montag

Es ist wie bisher jeden Morgen sonnig und es wird ein Ruhetag.

Tag 11 Dienstag

                                                     Heute ist wieder eine Motorrad Tour angesagt, es geht an der Küste entlang über St. Tropez nach St Maxime

es gibt unterwegs schöne Aussichten zu bestaunen.

 

Als wir am Nachmittag wieder auf dem Stellplatz ankommen bereiten die Frauen alles für ein Abend Picknick am Strand vor.

Es geht mit Stühlchen, kleinen Leckereien und Rose zum Strand.

 

Mit einem Gläschen Rose und Kerzenschein genießen wir den Abend und den Vollmond.

 

Tag 12 Mittwoch

 Die Männer machen eine Motorrad Tour während die Frauen den Tag am Platz verbringen.

Tag 13 Donnerstag

Am Donnerstag machen wir einen Spatziergang am Strand entlang.

und später noch eine Weinprobe damit wir auch wissen welchen Wein wir später mit nach Hause nehmen.

Tag 14 Freitag

Der Urlaub nimmt Am Freitagmorgen mit einem Anruf aus der Heimat für uns ein unerwartetes Ende, ein Todesfall in der Familie

läst uns den Urlaub beenden und nach Hause fahren.

 

 

 

Zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

-