Süddeutschland

September-2010

Am Samstag den 18.09.2010 fahren wir mit Zwischenstopp in Village Wertheim Richtung Süddeutschland,

gegen Abend übernachten wir am Main- Donau Kanal.

Am nächsten Tag ist zunächst Dachau unser Ziel, das wir gegen elf Uhr erreichen.

Viele Gebäude des ehemaligen Konzentrationslagers sind noch erhalten, oder wurden wieder hergerichtet.

                      

 

Da an solchen Orten wie ich finde immer eine bedrückende Stimmung ist bleiben

wir nicht sehr lange.

Kurz nachdem wir abgefahren sind zeigt uns ein Bus

wo wir hin wollen

dort angekommen geht es zunächst in den Fanshop, Geburtstagsgeschenke für meinen Bruder besorgen.

Anschließend nehmen wir an einer Stadion Führung teil.

                            

Auf den Bildern oben sieht man z.B. das Solarium für den Rasen, und den jungen Mann der uns

durch die Arena geführt, und sehr viele Informationen rund um das Stadion erzählt hat.

                        

 Oben links Der Raum für Pressekonferenz           und recht die Umkleidekabine

Eigentlich wollten wir hier an der Arena übernachten

 ( offizieller Wohnmobil Stellplatz)

aber uns wurde um 18 Uhr von einem Wachmann mitgeteilt das wir heute

nicht hier stehen bleiben dürfen während der Wiesen ist der Platz geschlossen.

Also Diesel an und ab nach Sulzemoos, zum Freistaat.

Nach einer einer ruhigen Nacht und einem Einkauf im Campingshop fahren wir zum Olympiapark.

 

 

 

Nach der Besichtigung des Olympiageländes geht es weiter nach Spitzingsee (Stellplatz)

dort machen wir noch eine Wanderung und kehren noch  in einen Gasthof ein zum Essen.

Dienstags geht es zunächst nach Kitzbühl wir schauen uns den Ort an und genießen bei einem

Cappuchino das schöne Wetter.

Am Nachmittag geht es weiter nach St. Johann wo wir genau wie in Kitzbühl

sehr schöne und gepflegte Häuser zu sehen gibt.

 

Danach fahren wir über Bischofswiesen zu einem Camping bei Berchtesgaden .

Am Mittwoch schauen wir uns zunächst Berchtesgaden an.

 

Auf der Rückfahrt zum Campingplatz machen wir noch einen Abstecher zum Königssee.

Donnerstags geht es zum Kehlsteinhaus und Obersalzberg. Mit dem Womo geht

 es zum Parkplatz auf dem Obersalzberg . Von hier mit dem Bus weiter zum Kehlsteinhaus.

Das Kehlsteinhaus - Eagle's Nest

 

Seit 1960 wird das Kehlsteinhaus von der Tourismusregion Berchtesgaden Königssee verwaltet und von privaten Pächtern als Berggasthof geführt.

 

Im Gastronomiebereich sind keine Führungen durch Reiseleiter gestattet.

 

Das wuchtige Bauwerk mit seinen meterdicken Grundmauern eröffnet dem Besucher einen beeindruckenden Blick über das Berchtesgadener und Salzburger Land.

Schon der Weg vom Parkplatz zum Kehlsteinhaus gestaltet sich zu einem Schauspiel besonderer Art:

 

Ein mit Naturstein ausgeschlagener Tunnel führt 124 Meter weit durch das Felsmassiv zu einem messingverkleideten Aufzug. In nur 41 Sekunden fährt der Aufzug weitere 124 Meter in das Innere des Kehlsteinhauses.

Nachdem Besuch des Kehlsteinhauses und der Rückfahrt mit dem Bus, nehmen wir noch an einer Führung

im Gebäude der Dokumentation Obersalzberg teil.

Danach geht es zurück zum Campingplatz.

Freitag geht es in die Wimbachklamm, Landschaftlich sehr schöne Wanderung leider aber kurz.

 

Danach  geht es noch nach Ramsau

Da es am Samstag regnet gehen wir etwas einkaufen. Sonntags ist das Wetter auch nicht viel besser, und so beschließen

wir eine Schifffahrt auf dem Königssee zumachen .

.Es geht mit dem Schiff nach Sankt. Bartholomä

mit Zwischenstopp, bei dem der Kapitän ein Trompetensolo samt Echo vorführte.

Nach der Schifffahrt befahren wir mit dem Womo die Roßfeldstraße.

Montags wollen wir auf den Jenner natürlich mit der Seilbahn.

 

 

Nach einer kurzen Wanderung oben auf dem Jenner und einer Brotzeit geht es wieder mit der Seilbahn nach unten.

Wir sind Zeitlich etwas eingeschränkt da unser Hund Boyco der alte Herr nicht mehr weit laufen kann,

 und wir ihn nicht zulange alleine lassen wollen.

Dienstags  ist wieder schlechtes Wetter und es geht noch mal nach Berchtesgaden zum einkaufen, bevor wir uns Mittwochs

langsam auf die Heimreise machen . Nachmittags fahren wir durch das Altmühltal, in Eichstätt gehen wir auf den

Stellplatz, und wandern noch mal durch den schönen Ort

Am nächsten Tag fahren wir nach Rothenburg ob der Tauber.

tNachdem wir auf dem Stellplatz angekommen sind gehen wir samt Boyco in den sehr schönen Ort.

Am nächsten Tag fahren wir zu einer letzten Übernachtung nach Andernach,

bevor wir wieder zuhause ankommen.

 

 

Zurück

.